Weitere Links

Medienmitteilungen

Medienmitteilung

   

Bernische Lehrerversicherungskasse BLVK

               

Neue Organisation für die Bernische Lehrerversicherungskasse

Ostermundigen, 23.11.2017 – Die Bernische Lehrerversicherungskasse (BLVK) passt ihre Führungsstrukturen den neuen Begebenheiten im Pensionskassenwesen an. Sie verkleinert die Geschäftsleitung und will den künftigen Herausforderungen mit einer schlankeren und stärker auf ihre Kunden ausgerichteten Organisationsform begegnen.

Die BLVK hat sich in den letzten Jahren zu einer modernen Vorsorgeeinrichtung mit überdurchschnittlichen Leistungen für die Lehrkräfte des Kantons Bern entwickelt. Das ist in einem stark politisierten, von niedrigen Zinsen und gestiegenen Unsicherheiten geprägten Umfeld keine Selbstverständlichkeit.

Dank der hervorragenden Arbeit seitens der Mitarbeitenden, der professionellen und lösungsorientierten Zusammenarbeit der Gremien sowie der effizienten Prozesse im Tagesgeschäft konnte die BLVK ihre Kostenstruktur nachhaltig optimieren und den Verwaltungsaufwand trotz der steigenden Anzahl Versicherter kontinuierlich senken.

Um diese positive Entwicklung fortführen zu können, braucht die BLVK eine Organisation, welche sich die im Zuge der Digitalisierung entstandenen Synergien durch den Einsatz modernster Informationstechnologien zu Nutze macht. Nur so kann die Kasse die vielen Herausforderungen an der Schnittstelle von Versicherten, Markt und Gesetzgeber erfolgreich meistern.
Die bisherige Organisationsform der BLVK hielt mit den gestiegenen Ansprüchen der zahlreichen BLVK Stakeholder nicht mehr Schritt. Sie war historisch gewachsen und auf eine deutlich höhere Anzahl an Mitarbeitenden ausgelegt. Insbesondere der Anteil des Kaders im Verhältnis zur gesamten Mitarbeiterzahl wuchs im Laufe der Jahre auf knapp 50% an und war damit deutlich zu hoch.

Vor diesem Hintergrund hat die BLVK entschieden, ihre Strukturen zu vereinfachen und eine zukunftsfähige Organisationsform aufzubauen, die den jüngsten wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen Rechnung trägt. Konkret wird die Anzahl der Geschäftsbereiche reduziert und das Verhältnis von Führungskräften zu Mitarbeitenden den heutigen Anforderungen angepasst. Infolge der Reduktion der Anzahl Kadermitarbeiter wird die Geschäftsleitung um eine Stelle auf drei Mitglieder verkleinert. Ansonsten kommt es im Rahmen der Reorganisation zu keinem Stellenabbau.

Adresse für Rückfragen
Herr Thomas Keller, Direktor
Telefon 031 930 83 50
E-Mail: thomas.keller@blvk.ch
Ostermundigen, 23. November 2017

Adresse für Rückfragen
           

Herr Thomas Keller, Direktor
Telefon: 031 930 83 50
E-Mail: thomas.keller@blvk.ch          

 

Download

          

            

 

 

Medienmitteilung

   

Bernische Lehrerversicherungskasse BLVK

               

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für die Bernische Lehrerversicherungskasse BLVK

 Die BLVK blickt auf ein ereignisreiches und wirtschaftlich erfolgreiches Jahr 2016 zurück.Trotz des anhaltend tiefen Zinsniveaus konnte die Kasse auf den von ihr verwalteten Vermögen eine Rendite von 3.67% erzielen. Das gute Abschneiden der BLVK ist sowohl auf die Anlagestrategie als auch auf die positive Marktentwicklung bei ausländischen Aktien und Schweizer Immobilien zurückzuführen. Die Sparguthaben der Versicherten werden wie bereits im Vorjahr mit 2% verzinst. Damit liegt der provisorische Deckungsgrad der Kasseper Ende Dezember 2016 bei 92.69%. Per 1. Januar 2017 senkte die BLVK den technischen Zinssatz auf 2.5%. Begleitend dazu reduziert die Kasse den Umwandlungssatz von aktuell 5.58% auf 5.20%. Die Reduktion erfolgt gestaffelt über vier Jahre verteilt, erstmals am 1. August 2017. Die Renteneinbussen werden nebst den bereits erwähnten Absenkungen altersabhängig zusätzlich mit individuellen Einlagen abgefedert und dadurch auf maximal 3% begrenzt. Für 2017 legt die Verwaltungskommission der BLVK den unterjährigen Zins auf 1.5% fest.

Adresse für Rückfragen

Herr Thomas Keller, Direktor
Telefon: 031 930 83 50
E-Mail: thomas.keller@blvk.ch          

 

Download

          

            

 

 

Medienmitteilung

   

Bernische Lehrerversicherungskasse BLVK

               

Die Verwaltungskommission (VK) der Bernischen Lehrerversicherungskasse BLVK hat beschlossen, den technischen Zinssatz per 1. Januar 2017 von 3.0% auf 2.5% zu senken.

Die VK BLVK äusserte bereits im Frühjahr 2012 die Absicht, den technischen Zinssatz mittelfristig auf 2.5% zu senken. Ob das in einem Schritt oder in Etappen erfolgen sollte, wurde damals offen gelassen. Die VK wollte zuerst eine Gesamtwürdigung der versicherungsmathematischen und ökonomischen Aspekte vornehmen. Nach zwischenzeitlich erfolgten intensiven Überlegungen hat die VK BLVK in einem ersten Schritt den technischen Zinssatz per 1. Januar 2013 auf 3.0% gesenkt und infolge des anhaltenden Tiefzinsumfelds per 1. Januar 2017 auf 2.5%. Als Konsequenz wurde auch eine über vier Jahre gestaffelte Senkung des Rentenumwandlungssatzes von derzeit 5.58% auf 5.2% ab 1. August 2017 beschlossen. Um das modellmässige Rentenziel möglichst aufrecht zu erhalten, sind als Ausgleichsmassnahmen, mit bereits erfolgter Genehmigung des Regierungsrats des Kantons Bern, eine Erhöhung der Sparbeiträge für die Arbeitnehmer und Arbeitgeber sowie individuelle Einlagen auf die Sparkonti, insbesondere für die älteren Versicherten, vorgesehen.           

Weitere Auskünfte erteilt:

Herr Luzius Heil, Direktor
Telefon: 031 930 83 50
Mobile: 079 820 34 76
E-Mail: luzius.heil@blvk.ch

Ostermundigen, 09. November 2016

Download

          

            

 

 

Medienmitteilung

   

Bernische Lehrerversicherungskasse BLVK

               

Neuer Direktor der Bernischen Lehrerversicherungskasse BLVK

Die Verwaltungskommission hat an ihrer Sitzung vom 27. April 2016 Thomas Keller zum neuen Direktor der Bernischen Lehrerversicherungskasse gewählt. Er übernimmt die operative Führung der Kasse per 1. Dezember 2016. Luzius Heil wird infolge Erreichen des Pensionierungsalters per Ende Jahr ausscheiden.

Ostermundigen, 28. April 2016

Download

          

            

 

 

Medienmitteilung

   

Medienmitteilung der Finanzdirektion und der Erziehungsdirektion vom 15. Januar 2015

   

Neues Pensionskassengesetz

Dank guter Renditen tiefere
Schuldanerkennung des Kantons


15. Januar 2015 – Medienmitteilung; der Finanzdirektion und der Erziehungsdirektion
Die Ausfinanzierung der Bernische Pensionskasse (BPK) und der Bernische Lehrerversicherungskasse (BLVK) wird den Kanton Bern zwischen 400 und 500 Mio. Franken weniger kosten als vorgesehen. Grund dafür ist das gute Geschäftsjahr 2014 der beiden Pensionskassen. Gemäss ersten provisorischen und ungeprüften Zahlen lagen ihre Renditen bei knapp unter neun Prozent. Der Deckungsgrad beträgt per 31. Dezember 2014 bei der BPK 88 Prozent und bei der BLVK 86 Prozent. Dies wird sich auch positiv auf die finanzielle Beteiligung des Kantons an der Ausfinanzierung auswirken. Das vom Volk im Mai 2014 angenommene Pensionskassengesetz sieht vor, dass der Kanton gegenüber den Pensionskassen eine Schuld anerkennt, welche der anteilsmässigen Unterdeckung der Rentnerinnen und Rentner per 31. Dezember 2014 entspricht. Aufgrund der provisorischen Abschlüsse der Pensionskassen dürfte diese nun zwischen 620 und 720 Mio. Franken betragen. Die Abstimmungsbotschaft basierte auf den Zahlen per Ende 2013 und ging von einer Schuldanerkennung von knapp 1,1 Mia. Franken aus.

Download

          

            

 

 

Medienmitteilungen

   

Medienmitteilung - Donnerstag, 21 Juni 2012

 

Bernische Lehrerversicherungskasse BLVK

Die BLVK hat beschlossen, in einem ersten Schritt den technischen Zinssatz per 1. Januar 2013 von 3.5% auf 3.0% zu senken.

Die Verwaltungskommission (VK) der Bernischen Lehrerversicherungskasse BLVK beschloss an ihrer Sitzung vom 20. Juni 2012, den technischen Zinssatz in einem ersten Schritt per 1. Januar 2013 von 3.5% auf 3.0% zu senken. Diese Senkung ist ein Teilschritt der im Frühjahr 2012 von der VK geäusserten Absicht, den technischen Zinssatz mittelfristig auf 2.5% zu senken. Für die Versicherten der BLVK wird der neue technische Zinssatz keine Konsequenzen haben.


Die VK BLVK äusserte im Frühjahr 2012 die Absicht, den technischen Zinssatz mittelfristig auf 2.5% zu senken. Ob das in einem Schritt oder in Etappen erfolgen soll, wurde damals offen gelassen. Die VK wollte zuerst eine Gesamtwürdigung der versicherungsmathematischen und ökonomischen Aspekte vornehmen. Nach zwischenzeitlich erfolgten Überlegungen hat die VK BLVK an ihrer Sitzung vom 20. Juni 2012 beschlossen, in einem ersten Schritt den technischen Zinssatz per 1. Januar 2013 auf 3.0% zu senken. Ausschlaggebend für diesen Entscheid waren die sich häufenden Anzeichen einer länger andauernden Tiefzinsphase, welche die Vermögenserträge nachhaltig schmälert. Die VK ist der Auffassung, dass die neue Höhe des technischen Zinssatzes kein Präjudiz für die Wahl einer Teil- oder Vollkapitalisierung und den kommenden Primatwechsel schaffen wird. Für die Versicherten der BLVK wird die Senkung keine direkten Konsequenzen haben, weil die Leistungen gleich bleiben, und dank vorhandenem Spielraum die Beiträge nicht erhöht werden müssen.

Weitere Auskünfte erteilt:
Herr Luzius Heil, Direktor
Telefon: 031 930 83 50
Mobile: 079 820 34 76
E-Mail: luzius.heil@blvk.ch

Ostermundigen, 21. Juni 2012

Download 

 


 

   

Medienmitteilung - Freitag, 30. März 2012

 

Bernische Lehrerversicherungskasse BLVK

Die BLVK beabsichtigt, den technischen Zinssatz auf 2.5% zu senken; ob in einem Schritt oder in zeitlichen Etappen ist noch nicht entschieden.

Die Verwaltungskommission (VK) der Bernischen Lehrerversicherungskasse beabsichtigt, den technischen Zinssatz auf 2.5% zu senken. Sie hat an ihrer Sitzung vom 28. März 2012 jedoch noch keinen entsprechenden Beschluss gefasst. Erst nach einer Gesamtwürdigung der fachlichen, ökonomischen und weiterer Aspekte wird entschieden, ob die Senkung des technischen Zinssatzes unter einem Mal oder in zeitlichen Etappen erfolgen soll.


Die VK BLVK ist sich einig, dass mit dem seit Jahren weltweit sinkenden Zinsniveau und den fehlenden Aussichten auf eine mittelfristige Verbesserung der aktuelle technische Zinssatzvon 3.5% zu hoch ist. Die BLVK hatte bereits per 1. Januar 2010 den technischen Zinssatz von 4% auf 3.5% reduziert. Schon damals war sich die VK bewusst, dass unter Umständen künftig weitere Senkungen notwendig sein werden. Zwischenzeitlich bei namhaften Fachleuten eingeholte Gutachten empfehlen der BLVK eine erneute Senkung auf mindestens 2.5%. Die VK verkennt nicht, dass es neben versicherungsmathematischen und ökonomischen Überlegungen auch die Zusammenhänge sowie Abhängigkeiten mit dem Primatwechsel und der Wahl von Teil- oder Vollkapitalisierung zu berücksichtigen gilt. Es soll deshalb in einem
ersten Schritt eine Gesamtwürdigung der Situation vorgenommen werden und erst in einem zweiten Schritt ist zu entscheiden, ob die Senkung des technischen Zinssatzes unter einem Mal oder über zwei bis drei Jahre verteilt abgestuft erfolgt.

Weitere Auskünfte erteilt:
Herr Luzius Heil, Direktor
Telefon: 031 930 83 50
Mobile: 079 820 34 76
E-Mail: luzius.heil@blvk.ch

Ostermundigen, 30. März 2012

Download 


 

   

Medienmitteilung - Montag, 27. Februar 2012

 

Gutes Jahresergebnis 2011 der BLVK. Die Performance für das Jahr 2011 liegt bei 1.98%. Der Deckungsgrad konnte mit 78.81% gehalten werden.

Nach 14.58% und 4.38% in den beiden Vorjahren blickt die Bernische Lehrerversicherungskasse BLVK mit einer Rendite von 1.98% für das Geschäftsjahr 2011 wiederum auf ein im Quervergleich gutes Anlageergebnis zurück. Zu diesem Erfolg trugen insbesondere die Obligationen- und Immobilienanlagen sowie die Währungsabsicherung bei. Diese wurde nach der Jahresmitte rechtzeitig reduziert. Das gute Ergebnis war mitverantwortlich dafür, dass der Deckungsgrad gegenüber dem Vorjahr (78.80%) mit 78.81% per Ende 2011 gehalten werden konnte.

Die mittlere Rendite der konsolidierten Wertschriftenvermögen von schweizerischen Pensionskassen lag gemäss dem Swisscanto Pensionskassen-Monitor vom 31. Dezember 2011 im Durchschnitt bei 0.01%, dies bei durchschnittlich leicht rückläufigen Deckungsgradentwicklungen.

Mit diesen sehr guten Anlageergebnissen über die letzten drei Jahre gehört die BLVK zu den Klassenbesten. Sie belegt beim ASIP Performancevergleich per 31. Dezember 2011 der Gesamtportfolien der Pensionskassen mit einem Vermögen von CHF 2.00 bis 24.46 Mia. über 6 Monate, ein Jahr und drei Jahre immer den 1. Rang.

Weitere Auskünfte erteilt:
Herr Luzius Heil, Direktor
Telefon: 031 930 83 50
Mobile: 079 820 34 76
E-Mail: luzius.heil@blvk.ch

Download 



 

   

Medienmitteilung - Donnerstag, 24. Februar 2011

 

Vernehmlassungsantwort der Bernischen Lehrerversicherungskasse BLVK zu den Verordnungsänderungen im Zusammenhang mit der Strukturreform in der beruflichen Vorsorge

Die BLVK hat am 24. Februar 2011 Bundesrat Didier Burkhalter ihre Vernehmlassungsantwort zu den von der Verwaltung vorgeschlagenen Änderungen in den beiden Verordnungen BVV 1 und BVV 2 zukommen lassen. Die älteste bis heute existierende öffentlich-rechtliche Pensionskasse der Schweiz anerkennt die Bestrebungen des Gesetzgebers, transparente Verhältnisse in der Vorsorgewelt zu schaffen und damit das Vertrauen in die 2. Säule zu stärken.

Download 
Vernehmlassung Strukturreform
 



 

   

Medienmitteilung - Donnerstag, 10. Februar 2011

 

Gutes Jahresergebnis 2010 der BLVK.
Die Performance für das Jahr 2010 liegt bei 4.38%. Der Deckungsgrad stieg um 1.38% auf 78.80%.

Die Bernische Lehrerversicherungskasse BLVK blickt auf ein erfolgreiches Anlagejahr zurück. Mit einer Performance von 4.38% auf den Wertschriftenanlagen erzielte sie im Vergleich mit anderen Pensionskassen im letzten Jahr ein respektables Ergebnis. Der Deckungsgrad der BLVK entwickelte sich positiv und stieg von 77.42% auf 78.80%.
Zum guten Jahresergebnis trugen insbesondere die Aktien- und Immobilienanlagen und die Währungsabsicherung bei.

Download

 


   

Medienmitteilung - Freitag, 21. August 2009

 

Bernische Lehrerversicherungskasse: Senkung des technischen Zinssatzes auf 3.50%; Performance von knapp 9% bis Ende Juli

Die Verwaltungskommission (VK) der Bernischen Lehrerversicherungskasse (BLVK) hatte im vergangenen April beschlossen, eine Senkung des technischen Zinssatzes in die Wege zu leiten. Nach erfolgten Abklärungen wurde dieser definitiv auf 3.50% festgelegt. Die BLVK konnte von dem im 2. Quartal 2009 einsetzenden Börsenaufschwung profitieren.

Download

 


   

Medienmitteilung - Freitag, 3. April 2009

 

Bernische Lehrerversicherungskasse: Senkung des technischen Zinssatzes
auf 3.25% mit flankierenden Massnahmen

Der Sanierungsprozess der Bernischen Lehrerversicherungskasse (BLVK) wurde durch die Turbulenzen an den Finanzmärkten im Jahr 2008 abrupt gestoppt. Die Verwaltungskommission (VK) hat deshalb dem Regierungsrat des Kantons Bern Massnahmen zur Stabilisierung des Deckungsgrades und anschliessenden Fortsetzung der Sanierung beantragt.

Download

 


   

Medienmitteilung - Mittwoch, 4. Februar 2009

 

Entwicklung des Deckungsgrads im Jahr 2008

Die BLVK weist per 31. Dezember 2008 einen Deckungsgrad von 73.5% aus. Die Performance für das Jahr 2008 liegt bei -14.0%.
Im Vergleich zum Vorjahr (88.6%) entspricht dies einer Veränderung von -15.1%.
Mit einer Performance von -14.0% auf dem verfügbaren Vorsorgekapital befindet sich die BLVK ungefähr im Durchschnitt der Vorsorgeeinrichtungen und 0.9% unter der Benchmark (Vergleichsindex) von -13.1%.

Download