Nachhaltigkeitsgrundsätze

Nachhaltigkeitsgrundsätze der BLVK

Die BLVK unterstützt eine nachhaltige Unternehmenspolitik, die die Bedürfnisse der heutigen Generation befriedigt ohne die Möglichkeiten zukünftiger Generationen zu gefährden.

Sie nimmt ihre finanzielle Verantwortung war und hält die gesetzlichen Vorschriften und Richtlinien ein.

Sie geht davon aus, dass Unternehmen, die sich globalen Veränderungen verschliessen, langfristig zu den Verlierern gehören.

Sie vermeidet Investitionen in Unternehmen, die durch internationale und von der Schweiz ratifizierte Konventionen oder Verträge verboten sind.

Sie kann Unternehmen, die sich nicht an diese Vorgaben halten oder keine Verbesserung in ihrem Geschäftsverhalten zeigen aus dem Anlageuniversum ausschliessen.

Die BLVK schliesst im Augenblick über 60 Unternehmen aus dem Anlageuniversum aus. Diese tätigen Geschäfte mit kontroversen Waffen (Streumunition, Personenminen, chemische-, biologische- und Nuklearwaffen), verstossen gegen die Normen des UN Global Compact oder generieren einen Grossteil ihres Umsatzes mit Kohleprodukten .

Sie fördert in der Schweiz den Dialog mit den Unternehmen und übt die Stimmrechte aktiv aus.

Sie unterstützt die Prinzipien des UN Global Compact aktiv. (https://de.wikipedia.org/wiki/Global_Compact#Prinzipien)

Die BLVK lässt ihre Anlagen regelmässig einem Nachhaltigkeits-Screening unterziehen.